WO SPIELEN WIR: Sportplatz Rietzelg, Kirchweg 10A, 9315 Egnach
Kontakt: info@fcne.ch
Top

Blog

Matchbericht: FC Neukirch-Egnach 2 – SC Berg 1, 09.10.2020

Meisterschaft – 4. Liga / Gruppe 5 – 09.10.2020 20:00

FC Neukirch-Egnach  2 –  SC Berg 1 3:3 (0:1)

Gerechtes Unentschieden einer intensiven Partie

Auf Grund einiger Umstellungen in der Startaufstellung wie auch einer taktischer Änderung verlief der Start in die Partie für die Neukircher Jungs eher etwas harzig.

Dies lag jedoch auch daran, dass mit dem SC Berg die wahrscheinlich körperlich stärkste Mannschaft unserer Gruppe gegenüberstand und dieses Spiel ebenfalls unbedingt gewinnen wollte.
In den ersten 20 Minuten waren die Neukircher vorerst mit defensiv Aufgaben beschäftigt. Das Spiel wurde mehrheitlich in der Hälfte des FC Neukirch-Egnach geführt. Dies jedoch ohne nennenswerte Chancen für das Auswärtsteam.

Just in dem Moment, als der FCNE eine seiner wenigen Offensivaktionen in der ersten Halbzeit hatte, konnte der SC Berg den Angriff unterbinden und schnell ihre eigene Spitze lancieren. Dieser schnell ausgeführte Gegenstoss endete mit dem ersten Abschluss auf unser Tor und dieser war zugleich auch erfolgreich. Nun lagen unsere Jungs mit 0:1 im Hintertreffen. Einziger Makel an diesem Gegentor ist, dass ein klares Foul an Remo Fischbacher vom Unparteiischen im Mittelfeld nicht geahndet wurde.
Nach dem Führungstreffer des SC Berg konnten sich die Jungs des FCNE immer mehr Spielanteile zurück erkämpfen, ohne jedoch nennenswerte Torchancen herauszuspielen. So endete die erste Halbzeit für das 2 mit einem 0:1 Pausenrückstand.

In der Halbzeit entschied sich der Trainer das System wieder umzustellen und wechselte gleich zu beginn der 2. Halbzeit gleich 3 Teamstützen ein.
Diese Umstellung zeigte gleich nach der Pause seine Wirkung. Unsere Jungs führten jetzt die feinere Klinge und spielten sich nun auch vermehrt vor das Tor des SC Berg. Doch wie in Halbzeit 1, wurden wir mit dem 1. Angriff des SC Berg wieder kalt erwischt und lagen nun mit 0:2 hinten.
Was nun von unserer Mannschaft folgte zeigt eindrücklich die Einstellung und den Charakter dieses Teams.

Keine zwei Minuten nach dem 0:2 konnten unsere Jungs einen Angriff erfolgreich abschliessen. Janis Krebs stand da wo ein Stürmer zu stehen hat und versenkte seine erste Torchance in der 57. Minute in diesem Spiel erfolgreich im Tor des SC Berg und holte so unser Team wieder zurück ins Spiel.

Nun war der Hunger auf mehr nichtmehr zu stillen.
Nach dem Anspiel durch den SC Berg konnte der Ball umgehend wieder zurückgewonnen werden und es wurde wie im Training sofort auf Offensive umgeschaltet. Dieser konsequent ausgeführte Angriff endete auf Vorarbeit von unserer Nummer 10 mit einem satten Abschluss von Mattias Winteler in den Maschen des SC Berg. Die Emotionen stiegen und alle freuten sich für unseren Stürmer, dass dieser seine Torimpotenz endlich ablegen konnte.
Doch dies war noch nicht das Ende. Die Rietzelgjungs spielten sich nun in einen waren Rausch. Kaum wurde das Spiel wieder angepfiffen, erkämpften wir uns wieder den Ball und spielten uns über die linke Seite vor das Tor des SCB.
Diesmal wurde der Angriff Mustergültig durch Yannick Suppiger abgeschlossen.
Das Spiel wurde innerhalb 4 Minuten gedreht und die Stimmung drohte zu überborden.

In der folge flachte das Spiel wieder etwas ab und gestaltete sich wieder etwas ausgeglichener, jedoch ohne wirkliche Torchancen auf beiden Seiten.
Das Spiel ging dem Ende entgegen und einigen Spielern war nun die Intensität dieses Spiels anzusehen.

Leider wurden wir für das Nachlassen in den letzten Minuten durch einen sehr effizienten SC Berg bestraft. Ein ungefährlicher Ball vor unser Tor konnte vom ansonsten gut mitspielenden Jungen Neukircher Torhüter nicht konsequent geklärt werden und im Gewusel vor dem Tor hatte ein Bergler das nötige Glück, den Ball über die Linie zu spielen.
Wie beim ersten Tor ist auch bei diesem Tor der Schiedsrichter wieder im Blickpunkt, da ein Spieler des SC Berg in Abseitsposition unseren Kapitän an der Verteidigung des Ausgleichs hinderte jedoch nicht bestraft wurde.

Bericht: Jeaneau Aeby

No Comments

Leave a Comment