WO SPIELEN WIR: Sportplatz Rietzelg, Kirchweg 10A, 9315 Egnach
Kontakt: info@fcne.ch
Top

Blog

Matchbericht FC St. Margrethen 3 : Neukirch-Egnach 3, 12.10.2020

St. Margrethen 3 : FC Neukirch-Egnach 3

Ungefährdeter Auswärtssieg in St. Margrethen

Die 3. Mannschaft des FCNE gewinnt auswärts beim Tabellenletzten St. Margrethen mit 5 zu 0. Nach einer schwachen ersten Halbzeit machte unser Edeljoker Suppiger mit vier Toren und einer Vorlage den Unterschied. Der FCNE startete erneut mit vielen Wechseln in der Startelf, neu dabei waren Reinhart, Winteler als auch unser Goalie-Trainer Roman Tapfer, der aufgrund von Verletzungen der beiden Torhüter Aepli und Kaufmann einsprang.

Das Spiel begann mit viel Ballbesitz des FCNE, insbesondere die Innenverteidigung um Reinhart und Fischbacher hatte viele Ballkontakte , wobei beide von den Stürmern nicht angegangen wurden. Nach vorne wollte allerdings nicht viel gelingen, St. Margrethen stand hinten kompakt und versuchte, die Abwehr des FCNE mit Kontern zu überwinden. Dies gelang nicht oft, doch nach einem Fehler in der Hintermannschaft stand Stürmer Christen auf einmal allein vor Tapfer, der den Abschluss in Extremis mirakulös parierte. Chancen wusste auch der FCNE zu verzeichnen. Baccaro und Fischbacher kamen im Strafraum nach guten Vorlagen von Winteler und Varela freistehend zum Abschluss, der Ball fand den Weg jedoch nicht ins Tor. Remo Fischbacher musste zudem nach einem rüden, rotwürdigen Foulspiel an der Mittellinie verletzt ausgewechselt werden. Somit würde die Aufgabe nicht leichter werden, doch Trainer Ziltener hatte noch ein Ass im Ärmel.

Zur Pause kamen Suppiger, Bösch und Weibel ins Spiel. Kurz nach Wiederanpfiff war es Suppiger, der über links unwiderstehlich Richtung Tor zog und souverän einschob. Was nun folgen würde, hätte wohl Suppiger selbst nicht für möglich gehalten. 2 weitere Tore folgten sogleich, allesamt in der gleichen Art und Weise. Die Laufduelle gegen seinen Gegenspieler gewann er mit Leichtigkeit, es wird das Geheimnis des Trainer der Gastgeber bleiben, weshalb er seinen Rechtsverteidiger von dieser Herkulesaufgabe nicht früher erlöste. Wie überfordert die Hintermannschaft St. Margrethens war, zeigte Suppigers Chancenverwertung, so liess er zahlreiche hochprozentige Chancen etwas nonchalant liegen. Suppiger war dennoch, der nach einem brasilianisch angehauchten Tänzchen an der Grundlinie für Winteler auflegte, der gekonnt zum 4:0 einschob. Das Highlight ereignete sich in den Schlussminuten, als Suppiger vor dem Tor eine flache Hereingabe mit der Schere ins Tor stolperte, wie es sonst eigentlich nur ein anderer Stürmer in unseren Reihen beherrscht.

Das 5 zu 0 war gleichbedeutend mit dem Endstand. Nach zuletzt fünf Niederlagen in Serie kann man dies durchaus als Befreiungsschlag werten, bevor es dann am nächsten Freitag gegen Appenzell um weitere drei Punkte geht. Anpfiff ist wie gewohnt um 20 Uhr auf der heimischen Rietzelg. Wir freuen uns auf euch!

Luc Fischbacher

 

No Comments

Leave a Comment