WO SPIELEN WIR: Sportplatz Rietzelg, Kirchweg 10A, 9315 Egnach
Kontakt: info@fcne.ch
Top

Blog

Matchbericht: Neukirch-Egnach 3 : FC Appenzell 3a, 16.10.2020

FC Neukirch-Egnach 3 : FC Appenzell 3a 2:4

Ärgerliche Heimniederlage gegen Appenzell

Nach dem erfolgreichen letzten Wochenende wollte der FCNE gegen Appenzell sogleich nachlegen und zuhause die ersten Punkte einfahren. Der heutige Gegner war gut in die Saison gestartet und klassierte sich auf dem vierten Rang. Bei schlechtem Wetter und vor fast leeren Zuschauerrängen pfiff der Schiedsrichter das Spiel pünktlich um 20 Uhr an.

Neukirch startete gut ins Spiel und wusste den Ball in den eigenen Reihen zu behaupten. Viel lief über die Mittelfeldachse Brätä-Jäggi, welche die Flügelläufer Umfried und Varela mit Pässen in die Tiefe lancierten. Die neu formierte Innenverteidigung um Mainardi und Niedermann war bis auf einzelne lange Bälle wenig gefordert, bis ein kapitaler Fehlpass des Captains Fischbacher zwischen der Innenverteidigung durchrutschte und Appenzell die Führung ermöglichte. Fast ein wenig entgegen des Spielverlaufs lag man bereits wieder im Hintertreffen, wobei Brätä mit einem Freistoss-Lattenknaller den FCNE kurz aufhorchen liess. Auch vier Eckstösse nacheinander brachten jedoch nichts ein – somit blieb es beim 0:1 zur Pause.

Nur 10 Sekunden nach Wiederanpfiff erwischte Appenzell Weibel auf der rechten Seite mit einem hohen Ball, die anschliessende Flanke verwertete Stock zum 0:2 – ein Kaltstart für den FCNE. Offensiv hatte Trainer Ziltener an diesem Abend jedoch noch eine ganz besondere Waffe – unser langjährige Trainer Aeby kam für Varela in die Partie – und tauchte plötzlich (aus verdächtigter Abseitsposition, Anm. d. Red.) vor dem Appenzeller Tor auf – und spitzelte den Ball mit dem ersten Ballkontakt unter dem Torhüter hindurch ins Tor – Anschlusstreffer! Aeby war kaum noch zu stoppen, einen Augenblick später stand er wieder vor dem Tor und schlenzte den Ball mit viel Gefühl in die linke obere Ecke – dem Tor ging allerdings ein zweifelhaftes «Foul» von Willi voraus, so dass der Treffer aberkannt wurde. So war es Appenzell, das nach einem Gewusel im Neukircher Strafraum mit viel Glück unseren starken Torhüter Jabornik zum 3. Mal bezwang. Der FCNE gab noch nicht auf, eine gute Flanke Niedermanns fand am 2. Pfosten Fischbacher, dessen Kopfball Willi zum Anschlusstreffer über die Linie drückte. Nun lag das Unentschieden in der Luft, ein schnell ausgeführter Freistoss von Luzi fand erneut Aeby, der den Schlenzer leider etwas zu hoch ansetzte. Nach einem super gespielten Konter Appenzells fiel noch das 2:4, ohne die Paraden Jaborniks hätte die Niederlage jedoch auch höher ausfallen können.

Am nächsten Wochenende bestreitet der FCNE in Heiden das letzte Spiel dieser Vorrunde, welche sicherlich nicht nach Wunsch verlief. Umso mehr wäre es dem FCNE zu gönnen, ein versöhnliches Ende in Form eines Auswärtssieges zu erbringen.

Bericht: Luc Fischbacher

 

No Comments

Leave a Comment